Patriarchat mit Todesfolge

EDITORIAL

Geschlechtsspezifische Gewalt gehört weltweit zu den häufigsten Menschenrechtsverletzungen und die Zahlen steigen immer weiter an. Wir sollten von dem Gedanken wegkommen, dass das offensichtliche reicht, um das Patriarchat zu überwinden. Die patriarchalen Strukturen sind überall in unserem System tief verwurzelt. Sie stecken in Wirtschaft, Politik, Familienleben und in unserem Rechtssystem. Diese Strukturen bieten den Nährboden für die höchste Stufe der patriarchalen Gewalt: Den Femizid. Kaum thematisiert bzw. von dem System jahrelang ignoriert, sind die Zahlen auch heute enorm hoch. Wir müssen gemeinsam daran arbeiten, dieses System zu überwinden und ein Schritt von Vielen ist die thematische Auseinandersetzung. Um die Missstände beheben zu können, müssen wir wissen, von wo sie kommen und bis wohin sie reichen. Genau dort müssen wir ansetzen und das System von Grund auf verändern, sodass alle Menschen in einer Gesellschaft gleichberechtigt und selbstbestimmt leben können.

LITERATURVERZEICHNIS

1

Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (2014): Leben als Trans* in der EU. Vergleichende Datenanalyse aus der EU-LGBT-Erhebung

2

Antidiskriminierungsstelle des Bundes

3

Asha Hedayati (2023), Interview von Margherita Bettoni in APuZ, Femizid, 73. Jahrgang, 14/2023

4

„Autoritäre Dynamiken“ (2020), Alte Ressentiments - neue Radikalität

5

„Autoritäre Dynamiken in unsicheren Zeiten“ (2022), Antifeminismus und Geschlechterdemokratie

6

BKA: Bundeslagebild 2022, Häusliche Gewalt

7

BKA: Kriminalstatistische Auswertung Partnerschaftsgewalt, Berichtsjahr 2017, 2018, 2019, 2020, 2021

8

BMFSFJ, Diskriminierung und Gewalt gegen trans* Menschen

9

Bundesgerichtshof, Urteil im "Haustyrannen"-Mordfall aufgehoben

10

BMFSFJ Pilotstudie: Sexismus im Alltag

11

Bundestag, Bundestag reformiert das Ehe- und Familienrecht

12

Carol Hanisch (1970), otes for the Second Year: Women's Liberation

13

Christina Clemm (2020), Akteneinsicht

14

Christina Clemm (2022), Gegen Frauenhass

15

Christina Clemm im Gespräch mit Julius Stucke (2021), Nur ein Thema, wenn Rassismus transportiert werden kann

16

Christina Helberg (2018), Diese Abgeordneten stimmten 1997 gegen die Strafbarkeit von Vergewaltigung in der Ehe

17

Clara Sophie Bitter (2022), Feministische und Queere Schriftbeiträge Innsbruck, Patriarchale Gewalt, ihre Ursprünge und ihre Auswirkungen

18

Deutscher Juristinnenbund e.V. (2019), 1. THEMENPAPIER Istanbul-Konvention: Umsetzungsdefizite bei Femiziden

19

Die Polizei - Helfer, Gegner, Staatsgewalt

20

Emilia Roig (2021), why we matter - Das Ende der Unterdrückung

21

EU-Schwerbehinderung - Das Online-Nachrichtenmagazin, Antidiskriminierungsstelle warnt: AfD-Gedankengut gefährlich für Frauenrechte

22

Eva von Redecker (2020), Revolution für das Leben, Philisophie der neuen Protestformen

23

Gerd Schneider / Christiane Toyka-Seid: Das junge Politik-Lexikon von www.hanisauland.de Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2024

24

Hate Aid

25

Hans Joachim Lenz (2006), Die kulturelle Verleugnung der männlichen Verletzbarkeit als Herausforderung für die Männerbildung

26

IPU Report (2016)

27

International Women's Day (2022), Umfrage von Ipos und dem Kings College London - Feminism, Gender Equality, and online behaviour

28

International Women's Day (2023), Umfrage von Ipos und dem Kings College London

29

Laura Wohlers (2021), Mordlust, Podcastfolge #66 Gewalt gegen Männer

30

Marion Rave (2018), Was ist eigentlich… Rape Culture?

31

One Billion Rising: Femizid – Opfer-Meldungen 2023, Eigene Darstellung

32

Prof.in Dr. Monika Schröttle, Dr. Maria Arnis für bpb.de, Femizide und notwendige Maßnahmen

33

Report München (2019)

34

Sauer, Arn (2018): LSBTIQ-Lexikon

35

Schröttle, M., Arnis, M., Paust, I., Pölzer, L. (2021). Länderbericht. Forschung und Daten: zu Femiziden. Deutschland. Institut für empirische Soziologie (IfeS) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

36

Viktimisierungsstudie Sachsen (VisSa) - Studie zur Betroffenheit von Frauen durch sexualisierte Gewalt, häusliche/partnerschaftliche Gewalt und Stalking Sauer, Arn (2018): LSBTIQ-Lexikon

35

Schröttle, M., Arnis, M., Paust, I., Pölzer, L. (2021). Länderbericht. Forschung und Daten: zu Femiziden. Deutschland. Institut für empirische Soziologie (IfeS) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

36

Viktimisierungsstudie Sachsen (VisSa) - Studie zur Betroffenheit von Frauen durch sexualisierte Gewalt, häusliche/partnerschaftliche Gewalt und Stalking

35

Schröttle, M., Arnis, M., Paust, I., Pölzer, L. (2021). Länderbericht. Forschung und Daten: zu Femiziden. Deutschland. Institut für empirische Soziologie (IfeS) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

36

Viktimisierungsstudie Sachsen (VisSa) - Studie zur Betroffenheit von Frauen durch sexualisierte Gewalt, häusliche/partnerschaftliche Gewalt und Stalking

35

Schröttle, M., Arnis, M., Paust, I., Pölzer, L. (2021). Länderbericht. Forschung und Daten: zu Femiziden. Deutschland. Institut für empirische Soziologie (IfeS) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

37

Viktimisierungsstudie Sachsen (VisSa) - Studie zur Betroffenheit von Frauen durch sexualisierte Gewalt, häusliche/partnerschaftliche Gewalt und Stalking

37

Was tun gegen Feminizide? Ein Werkzeugkasten zum Handeln gegen die Ohnmacht und für das Leben (2023)